Politische Ideen für Aschheim

Ich gehe mit Idealismus und Tatendrang in den Aschheimer Wahlkampf und hoffe auf einen gesunden Menschenverstand, vieler Aschheimer Bürger, für die Kommunalwahl  am 15.März 2020.

Zu finden bin ich:

Weiterhin bei der Aschheimer SPD, Listenplatz 5.

Am besten mich direkt wählen, die Kommunalwahl ist eine Personenwahl und keine Parteiwahl.

Freu mich darauf.

aktuelles Wahlfoto

Zu Beginn können Sie meine Ideen für die letzte Kommunalwahl, lesen. Die genauso aktuell sind, wie vor 6 Jahren. Vielleicht ist die Zeit nun reif?

Bürgermeisterwahlen in Aschheim 2014/ 2020

Meine politischen Ideen für Aschheim.

Was all die Jahre  gefehlt hat, meiner Meinung nach, war das Weibliche, Mütterliche, das Lebendige, Bunte, Experimentelle, das emotional Spontane. Dadurch, dass alle Entscheidungen nur von unserem ehemaligen Bürgermeister getroffen wurden, kam kein frischer Wind rein und den hat Aschheim nötig…

um lebenswert und liebenswert zu bleiben.

Es wird spannend, was unsere neuer Bürgermeister  Thomas Glashauser nun alles umsetzt?

Meiner Meinung  nach  braucht es Blumenwiesen, Naturspielplätze, Bachläufe, Tipis im Wald, Bürgerpatenschaften für Straßenbepflanzungen, Kreisel mit heimischen Pflanzen, einen offenen Marktplatz mit Platz für Kreatives und Selbstgemachtes. Vielleicht  ein Laden Café mit Regalen zum mieten, wo man sich treffen und austauschen kann. Die Mitbestimmung der Bürger, die Anregung zur Eigenverantwortung.
Lauschige Plätze zum Ausruhen und Träumen, Bäume, Hecken, Räume, die frei genutzt werden können, um zu musizieren bzw. sich künstlerisch auszuprobieren. Platz für Jugendliche, wo sie sein dürfen. Neue Wohnformen, wie Wohngemeinschaften und Arbeit für Wohnraum, Orte zum Austauschen, sei es ein schwarzes Brett, ein Ortsblatt für alle oder eine Internetplattform.

Kurse und Aufgaben für Senioren, sowie alternative Wohnformen, wie Mehrgenerationenhäuser mit Gemeinschaftsräumen. Aber auch Wohngemeinschaften für junge Menschen, die sich abnabeln wollen, ohne gleich weit weg zu ziehen.

Mein Kopf ist voller Ideen für Aschheim, was auch mein Aschheim, meine Heimat seit meinem 6. Lebensjahr ist. Ich bin eine Frau mitten im Leben, mit Mann und 4 Kindern, der die Natur sehr am Herzen liegt; mit Hilfe der Natur kann ein lebenswertes Leben für  Kinder, Erwachsene und alte Menschen entstehen.

Es fehlen Plätze  in Aschheim, wo man verweilen, staunen, lachen und sich des Lebens freuen kann. 🙂

Und genau das ist etwas zu kurz gekommen. Die Menschen brauchen auch Nahrung für Ihre Seele.

Waldzwerge

 

Warum ich, Annika Mulki (SPD Aschheim, Listenplatz 5) in den Gemeinderat Aschheim will:

Unsere Gemeinde liegt mir am Herzen. Mit meinem persönlichen Einsatz möchte ich mithelfen vernünftige Lösungen zu finden, welche den Anliegen unserer Gemeinschaft dienen. Hierbei ist besonders wichtig zu berücksichtigen: „Ob Jung oder Alt, alle Menschen haben ein Recht auf Ihre Bedürfnisse, welche es gilt zu respektieren.“

Der zwischenmenschliche Austausch steht für mich im Vordergrund. Mit Offenheit, Ehrlichkeit und Respekt möchte ich auf Menschen zugehen. Das Selbe gilt für unsere Umwelt und Natur, wir müssen respektvoll damit umgehen und auch mal etwas zurückgeben.

Angesprochen? Dann unterstütze(n Sie) mich bei den Gemeinderatswahlen am 15. März 2020, ich zähle auf Sie/Dich.

waldzwerge2

Die Zeit ist nun reif und ich möchte gerne in der ersten Reihe sitzen, um Aschheim meinen Heimatort mitzugestalten.

Dieses Mal ist es mir sehr wichtig in den Gemeinderat gewählt zu werden.

Es braucht Menschen aus meiner Generation und meinem Alter, sowie eine Frau, eine Familienmutter mit Kindern, die viel im Ort unterwegs ist, vernetzt ist in vielen Bereichen, seit Jahren in der Umweltbildung in Schulen und Kindergärten unterwegs ist. Und vor allem den Ort, sowie die Orte außenherum kennt.

Mein Schwerpunkt ist die Umwelt und Natur, aber auch die soziale Gerechtigkeit, neue Lebensformen, sprich Mehrgenerationenhäuser. Grundeinkommen, Selbstverantwortung im Gesundheitswesen, Traditionen bewahren wieder erinnern, ein lebenswertes gesundes Leben am Ort, sich selber helfen können und Eigenverantwortlich handeln.

Ein buntes miteinander, Sport, Vereine, Kirchen, Gruppen, Kinder, Senioren…

Aschheim soll lebenswert sein für Babys, Kinder, Schulkinder, Jugendliche, Junge Erwachsene, Eltern, Großeltern…Senioren, Alleinerziehende, Singles, Witwen und Witwer, Behinderte, Kranke, egal welcher Herkunft.

Die Mischung macht es.

Neue Wege wagen und übern Tellerrand schauen sind meine Schlagworte.

Da ich hier seit meiner Kindheit lebe, ist mir der Ort sehr vertraut.

Katholischer Kindergarten ( war ich selber und unsere 4 Kinder)

Grundschule Aschheim ( war ich selber, mein Mann und unsere 4 Kinder)

Gymnasium Kirchheim ( war ich selber, mein Mann und eine Tochter)

Bodermohaus- Aktivspielplatz/ Kreisjugendring ( waren wir alle)

Kirchen, Kinderbibeltage ( waren wir auch alle)

Bücherei (nutzen wir alle schon immer)

Sportfreunde Aschheim ( Sind wir auch schon immer Mitglied)

Elternbeirat Kindergarten/ Schule

Umweltbildung über den LBV /Naju Bayern (seit 15 Jahren)

Aschheimer Waldzwerge ( seit 15 Jahren)

Wertstoffhof, Umwelttage ( gestalte ich seit Jahren mit) Umweltamt Aschheim ( versorge ich seit Jahren mit Ideen)

Aschheimer Imkerin am Bienenhaus seit  2015

Tierbeobachtungshaus,  mit Herrn Bartel im regelmäßigen Austausch

Bund Naturschutz, Ortsgruppe Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim,  aktives Mitglied

LBV- München Aktionen, Fortbildungen

Krautgarten Aschheim ( Parzellenbesitzer)

VHS Vorträge und Veranstaltungen für Familien

Caritas Kindergarten, Watzmann Kindergarten sowie Kath. Kiga, Naturerlebnisse

Babymassage am Ort,  Kontakt zu Müttern und jungen Familien

Naturgeburtstage im Jahreslauf

Kleiderbasar, besuche ich schon immer, Mitglied bei der Nachbarschaftshilfe

Hobby und Künstlermarkt, Aussteller

Basarkreis evang. Kirche, Mitarbeit

Kräuter und Palmbuschen binden Mütterverein 2mal mitgeholfen