Naturgarten

Naturnahe Gärten gestalten

IMG_9783

Fast täglich erreichen uns Meldungen über Naturkatastrophen, Klimaveränderungen, Überschwemmungen und ungehemmte Ausbreitung von Wüsten.

Die rücksichtslose Ausbeutung der natürlichen Ressourcen durch den Menschen führt zu einer Verarmung an Arten sowohl im Pflanzen- als auch im Tierreich.

Wir sollten mit allen die Verantwortung tragen, gemeinsam-jeder an seinem Platz- anfangen, dieser Entwicklung entgegenzusteuern.

Mit dem Leitspruch der Deutschen Gartenbaugesellschaft von 1822 e.V.

„ Gärtnern um des Menschen und der Natur willen“ möchten wir alle wachrütteln, Gärten in einen lebendigen Ort der biologischen Vielfalt zu verwandeln.

Viele Feuchtwiesen und Magerrasen werden in nutzbares Grünland umgewandelt.

Es entstehen artenarme Wiesen, die den Bienen und Insekten wenig Nahrung bieten.

Häufig gemähte oder gar abgeflammte Böschungen und Wegränder sowie das Einheitsgrün vieler Gärten lassen die Lebensräume zusätzlich schrumpfen.

Die verwendeten Insektenschutzmittel tun ein Übriges.

Ein blütenreicher Garten ohne Chemie hilft den Bienen und anderen Insekten.

Lasst uns lebendige Oasen schaffen!

Lebensräume- wo Leben sein darf!

Was kann jeder von uns tun?

!!!Du solltest den Vertikutierer, Rasendünger und das Unkrautvernichtungsmittel im Laden lassen!!!

Dann sparst du eine Menge Zeit und Arbeit, wenn Du Deinen Garten, der Natur überlässt.

Es ist total spannend, was alles wächst.

-Wiesen mit Leben füllen, wo Gänseblümchen, Männertreu, Löwenzahn, Veilchen Gundelrebe, Klee, vielleicht auch Gräser, Kornblumen, Mohn wachsen können.

Da gibt es dann auch bald allerlei Insekten, wie Wildbienen, Schmetterlinge, Käfer und auch Vögel.

Schön ist es:

-Rückzugsmöglichkeiten, Nistplätze für Vögel und Insekten sowie Igel zu schaffen.

-Obst und Gemüse für den eigenen Bedarf anzupflanzen und sich den puren Luxus gönnen, giftfreies reifes Obst und Gemüse zu Essen.

– Hühner halten, die leckeren Eier genießen und sich daran erfreuen evtl. Küken zu haben.

Leben weiter geben und ermöglichen- ein erfüllendes Gefühl.

Lassen sie die Dinge einfach mal wachsen und schauen sie was zu Ihnen kommt.

Schon Hildegard von Bingen wusste, „ im eigenen Garten wächst immer das, was man am nötigsten Bedarf.“

z.B. Zitronenmelisse , als beruhigender Tee

Frauenmantel für Frauengeschichten

Brennnessel und Löwenzahn zum Entgiften von Leber und Niere.

 

Das Geschenk der Natur dankbar annehmen und nutzen. Einfacher kann es nicht sein.

-Obst für kleine Naschkatzen anpflanzen

Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren pflanzen

Aber auch Obstbäume, wie Kirsche Apfel, Birne oder Pflaume bedarf es keines grünen Daumens.

Ebenso Wildgehölzer wie Felsenbirne, Kornelkirsche, Holunder und Hagebutte sind leckere Obstsorten.

Obst wächst von alleine ohne großen Aufwand, noch einem besonderen Geschick.

  • Gemüse dagegen ist schwieriger, aber ein paar Töpfe entlang einer geschützten sonnigen Hauswand mit Tomaten, Gurken, Salat und Radieschen schafft jeder.
  • Ebenso Kräuter für leckere Tees und zum Kochen, wie Pfefferminze, Zitronenverbene und Melisse, Salbei, Schnittlauch und Petersilie finden in jedem Garten einen Platz.

 

Viel Freude beim Umsetzen.kk

Führung durch unseren Naturgarten

Geeignet für alle die auf der Suche nach Büllerbü sind.

Versuche unserem Garten ein Stück heile Natur, ein Miteinander, ein Wachsen und Leben dürfen,  ein Platz für Mensch und Tier zu ermöglichen.

Ich zeige unseren Garten gerne und welche Möglichkeiten jeder von uns in seinem eigenen Garten hat.

Für Kinder ist es ein Erlebnis und für die Erwachsenen eine Reise in Großmutters Garten.

Kommt vorbei…je nach Jahreszeit gibt es unterschiedliches zu sehen und zu entdecken.

Freu mich auf Euch.